Zusammenarbeit mit Hochschulen: Mathezirkel Landesverband Mathematikwettbewerbe NRW

Mathematikwettbewerbe sind einmalige Events, Höhepunkte im Laufe eines Jahres. Förderung mathematisch interessierter Schülerinnen und Schüler muss jedoch langfristig und kontinuierlich angelegt sein, um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen.

Durch die Teilnahme an einem mathematischen Wettbewerb erfahren viele Schülerinnen und Schüler zum ersten Mal, dass es auch Mathematik außerhalb der Schule gibt, dass Mathematik auch als Hobby geeignet ist, mit dem sie sich in ihrer Freizeit gerne beschäftigen würden, wenn man ihnen nur die Gelegenheit dazu bieten würde. Für diese Schülerinnen und Schüler wurde vor rund 5 Jahren ein Pilotprojekt der Universität Duisburg Essen in Zusammenarbeit mit dem Landesverband Mathematikwettbewerbe NRW e. V. in Leben gerufen: die Mathezirkel.

In diesen Zirkeln treffen sich die Mathe-Fans vierzehntägig für jeweils eine Doppelstunde in den Räumen der Universität. Unter Begleitung und Anleitung von Mathematikern, die Erfahrung in der außerunterrichtlichen Förderung und Bezüge zu den Wettbewerben haben, wird in den Zirkeln Mathematik getrieben. Dabei geht es nicht um die Vorwegnahme von regulären Schulstoff. Der Akzent liegt auf der Kompetenz des Problemlösens. In Kleingruppen beschäftigen sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit den Problemen, die der Zirkelleiter ausgewählt hat. Die Probleme werden diskutiert, Lösungsansätze gesucht und schließlich eine Lösung dokumentiert, die dann anschließend der gesamten Zirkelgruppe präsentiert und zur Diskussion gestellt wird. Wegen der Vielzahl der möglichen Lösungswege bei einem mathematischen Problem ist gerade diese Präsentation für die Zirkelleiter immer eine besondere Herausforderung, aber auch eine Quelle für neue Anregungen.

Zur Zeit (Oktober 2007) gibt es an der Universität Essen 19 Zirkelgruppen von der Jahrgangsstufe 6 bis zur Jahrgangsstufe 13. Angestrebt ist eine durchschnittliche Teilnehmerzahl in den einzelnen Gruppen von 10. Für die Klassen 5 beginnen die Zirkel jeweils zum Halbjahr, damit die Schülerinnen und Schüler, die ja gerade den Schulwechsel hinter sich haben, sich erst einmal in Ruhe in der neuen Schule eingewöhnen können.

Die Schülerinnen und Schüler stellen bei Befragungen besonders zwei Motivationen zum Besuch der Zirkel heraus. "Ich gehe gerne zum Mathe-Zirkel, weil ich Spaß an Mathe habe und da noch andere sind, die auch gerne Mathe machen." Mit diesen Worten beschreibt Annika aus der Klasse 6, warum sie an dieser außerunterrichtlichen Veranstaltung teilnimmt. Neben dem Spaß, der Freude an der Mathematik und dem Problemlösen ist auch der Kontakt zu Gleichgesinnten wichtig. Die Schülerinnen und Schüler erfahren in den Zirkeln, dass sie mit ihren speziellen Interessen nicht alleine sind und nicht als Sonderlinge angesehen werden, was in einer normalen Schulklasse durchaus geschehen kann. Omar, ebenfalls aus der 6. Klasse, ergänzt: "Mir gefällt besonders, dass niemand ausgelacht wird."

Vielfach wird bei Befragungen von den Teilnehmern der Unterschied zum Schulunterricht herausgestellt. Eva aus der Klasse 7 äußert sich so: "Der Unterricht in der Schule ist für mich langweilig. Die Aufgaben des Mathe-Zirkels sind viel interessanter." Andreas, Klasse 10, gefallen besonders die "schwierigen Aufgabenstellungen, die in dieser Form in der Schule nicht vorkommen". Nathalie, Klasse 7, erwähnt die "lockere Atmosphäre im Mathe-Zirkel".

Für Schülerinnen und Schüler, die nicht die Gelegenheit haben, an einem Mathezirkel teilzunehmen - sei es, dass sie nicht in der Nähe einer Hochschule wohnen oder dass die nahegelegenen Hochschule noch keine Zirkel anbietet - empfiehlt der Landesverband Mathematikwettbewerbe NRW e. V. das Abonnement der Mathebriefe. Jeder Mathe-Brief enthält 5 Beispielaufgaben mit Lösungen und zusätzlich 5 Aufgaben ohne Lösungen. Er besteht also aus einer Trainingseinheit und einer Übungseinheit. Abonnenten haben etwa 3 Wochen Zeit, die Aufgaben zu bearbeiten; dann können die Lösungen eingeschickt werden. Die korrigierten Lösungen erhält der Teilnehmer mit dem nächsten Mathe-Brief zurück. Pro Schulhalbjahr erscheinen 5 Briefe.

Mathezirkel Duisburg

An der Universität Duisburg wird ein Mathezirkel für alle Schülerinnen und Schüler von der Klasse 6 bis zur Klasse 13 angeboten. Die Veranstaltung findet freitags von 16.00 bis 19.00 Uhr statt im Haus LE, Raum 103. Sie wird von Herrn Lewintan geleitet.
Lageplan der Universität Duisburg

Mathezirkel Essen

Seit mehreren Jahren werden in Zusammenarbeit mit der Universität Essen Arbeitsgemeinschaften für mathematisch interessierte Schülerinnen und Schüler eingerichtet. Die Arbeitsgemeinschaften werden vierzehntägig jeweils 2 Stunden dienstags oder donnerstags nachmittags in den Räumen der Universität Essen stattfinden. Zur Deckung der Kosten wird von den Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Beitrag in Höhe von 20 Euro erhoben. Die restlichen Kosten wurden von Sponsoren übernommen. Das Angebot richtet sich an Schülerinnen und Schüler ab der Klasse 5. Folgende Altersgruppen wurden eingerichtet.